Auch die Neusser Rennbahn vor dem Aus?

Der Fortbestand der Rennbahn von Neuss steht auf der Kippe. Die dritte Rennbahn in Deutschland, um deren Zukunft es nicht gut bestellt ist.  Man konnte schon immer über die eckige Bahn streiten, aber sie hatte zweifelsohne große Zeiten erlebt. Gruppe-Rennen wurden hier gelaufen, hochdotierte Handicaps etc. Und in Neuss war oft die Bude richtig voll!

Am Samstag erschien in der NGZ, dem Ableger der Rheinischen Post jenseits des Großen Wassers, ein wehmütiger Artikel “Schade, wenn ein Kulturgut verschwindet”. Ein mit einer gewissen Sentimentalität geschriebener Artikel, in dem der Rennsport vor allem endlich mal als Kulturgut bezeichnet wird!

In den Leserkommentaren waren durchaus interessante und auch sehr sinnvolle Anregungen zu finden, wie man der Rennbahn wieder Leben einhaucht. Und es wird sehr deutliche Kritik an Neuss Marketing geübt, die nicht nur bei der Vermarktung der Rennbahn ein sehr schlechtes Bild abgibt Aber diese Anregungen würden voraussetzen, daß man im Vorstand des Neusser Rennvereins aktiv wird und etwas unternimmt.

Am Dienstag titelte die NGZ, daß Vogel auf dem hohen Roß sitzt. Teilweise ist der Artikel nicht ganz korrekt, aber der Tenor ist nicht falsch. Und der Autor findet deutliche Worte für den Präsidenten des Neusser Rennvereins.

Dadurch, daß die Winterrenntage passend auf die freien Zeiten bei PMU gelegt werden, werden die Winterrenntage nicht mehr als Veranstaltung für das lokale Publikum wahrgenommen, sondern als Veranstaltung für einen französischen Wettanbieter. Auch wenn das nicht ganz richtig ist, ist es eben der Eindruck, der für einen Außenstehenden entsteht. Langsam zeigen sich die Probleme immer deutlicher, die durch das fehlende Eigengeschäft des Galoppsports in Deutschland auftreten.

Und während Dortmund als zweiter Winterveranstalter noch eigene Renntage im Sommer veranstaltet, ist das in Neuss nicht mehr der Fall. Neuss veranstaltet keine Rennen mehr in eigener Verantwortung!!  Und da jetzt der nächste Renntag für den 24. Oktober angemeldet wurde, scheint man das auch nicht zu ändern zu wollen.

Auch wenn die Grasbahn derzeit “platt” ist, einen dauerhaften Übergang hat, so daß keine Rennen auf Gras möglich sind, könnte man auch im Sommer auf Sand veranstalten. Einen schönen Samstag-Renntag mit Party-Feeling wäre sicher praktikabel. Aber selbst jetzt, wo das Messer an der Gurgel sitzt, wird nichts unternommen, sondern das langweilige Programm der vergangenen Saison wird einfach fortgeschrieben.

Und bei allem Enthusiasmus für den Sport – wer bitte möchte in der Woche bei naßkalter Winterwitterung und einem sehr bescheidenen Programm die Rennen in Neuss “live” erleben, wenn er nicht unmittelbar beteiligt ist? Der Durchschnittszuschauer, der gerne schönen Sport mit schnellen Pferden in angenehmer Atmosphäre erleben möchte, geht im Sommer auf die Bahn.

Der Präsident des Neusser RV hat den Stadtrat nicht von seinen Plänen für die Zukunft der Bahn überzeugen können. Es wäre ja nicht so schlimm, aber der Präsident von Neuss ist als Generalsekretär des Direktoriums in Köln auch für die Zukunft des Rennsports in Deutschland verantwortlich. Und wie soll ihm das im Großen gelingen, was im Kleinen auf seiner Hausbahn nicht gelungen ist?

Und wenn man sich den Rennsport insgesamt in Deutschland anguckt, dann fehlt vor allem eins: Ein Masterplan, wie es besser werden soll.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Auch die Neusser Rennbahn vor dem Aus?

  1. Eva Maria Limmer sagt:

    Lieber Feldmarschall,

    schön,daß Sie alle auf dem Laufenden halten mit der Berichterstattung über das Verschwinden altbackener Kirmesveranstaltungen.Sehr hübsch auch das Bild imArtikel .Ein schöner Schimmel schreitet auf den Betrachter zu-im Hintergrund glotzen alte Knarzer….auf…..?

    Die Rennbahn ein “Kulturgut”.In der Tat.Hier kann man wirklich erkennen.in welcher Kultur wir eigentlich leben.

    Eine Kultur, die auf Ausbeutung lebendiger Ressourcen aufbaut bzw. Sklaverei.

    Das Ansammeln von Materie wird über den Wert des Lebens gestellt.

    Das Ganze heißt fälschlicherweise Kapitalismus (bzw. Glücksspiel als Unterart).
    Es müßte Mammonismus heißen.Mammon – Kultur.Teufelskreis der vergeblichen Siegesmühe.Eigentlich -Liebesmühe.

    Wikipedia

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mammon
    Mammon ist ursprünglich ein unredlich erworbener Gewinn oder unmoralisch eingesetzter Reichtum, wenn er etwa zur lebensbestimmenden Maxime wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>