Galopprennen in den USA und die Entwicklung seit 2000

Als Deutscher blickt man mit einem gewissen Neid in die USA, wenn man den hiesigen Rennsport mit dem in den USA vergleicht. Fast drei Dutzend Rennen mit einer Dotierung von mehr als 1 Mio US-Dollar und auch sonst scheint das Preisniveau im Vergleich zu Deutschland eher üppig. Dazu Trainer, die aus europäischer Sicht geradezu fantastische Gewinnsummen aufweisen. Die Trainerstatistik für 2019 weist 9 Trainer mit einer Gesamtgewinnsumme von über 10 Mio US-Dollar aus. Für Chad Brown als Champion haben die Pferde mehr als 31 Mio US-Dollar zusammen galoppiert.

Aber die golden glänzende Fassade scheint zu täuschen. Vor kurzem gab Kiaran McLaughlin bekannt, mit dem 31. März den Trainerjob an den Nagel zu hängen und zukünftig als Jockey-Agent zu arbeiten. Das Trainergeschäft lohne sich wegen vielfältiger Auflagen und Hemmnisse nicht mehr, hat er erklärt. Nun ist Kiaran McLaughlin nicht irgendwer, sondern einer der Top-Trainer in den USA. 2019 gewannen seine Pferde rund 5,6 Mio US-Dollar und er steht an 22. Stelle der Statistik. Und dies, ohne daß er in 2019 ein Gruppe-1 Rennen gewonnen hat. Wie muß es mit der wirtschaftlichen Situation der Trainer bestellt sein, die einen Stall mit 10 oder 20 oder vielleicht 30 Pferden haben?

Fast 50.000 Pferde haben in den USA mindestens 2019 einen Start absolviert. Auch das scheint aus Deutscher und auch aus europäischer Sicht ziemlich viel zu sein. Ich glaube nicht, daß die großen Rennsportländer England, Frankreich, Irland und Deutschland zusammen auf diese Zahl von Startpferden kommen.

Aber blickt man einmal zurück und vergleicht die aktuellen Zahlen mit der Entwicklung, dann schrumpft der Rennsport seit 2000 in den USA deutlich.2000 waren noch über 75.000 Pferde in Training, es gab mehr als 38.000 Besitzer, 9885 Trainer und 2006 Jockeys. Die knapp 50.000 Pferde aus dem Jahr 2019 gehören 23.997 Besitzern, werden von 4959 Trainern vorbereitet und von 1400 Jockeys geritten.

Einen merklich Rückgang hat es 2009/2010 gegeben und das muß man als Folge der 2008 beginnenden Finanzkrise sehen, die auch durch die Pleite von Lehman Brothers ausgelöst wurde. Die nachfolgende Grafiken zeigen die Entwicklung in den vier Bereichen Pferde, Besitzer, Trainer und Jockeys.

Bemerkenswert sind die Relationen. Wurden 2000 rund 7,5 Pferde je Trainer trainiert, waren es 2019, fast 10 Pferde je Trainer. Bei den Jockeys schwankt die Zahl zwischen 40 und 35 Pferden je Jockey und sehr konstant ist die Zahl der Pferde je Besitzer, sie schwankt zwischen 1,9 und 2,1 Pferden.

Die nachfolgende Grafik zeigt die Konstanz in den Relationen.

Vor allem die Zahl der Pferde je Trainer überrascht, denn die Großunternehmen wie Chad Braun Steven Asmussen, Mark Casse et al haben in der Spitze über 600 Pferde (Steven Asmussen) und bis Platz 21 der Statistik sind es immer über 100 Pferde . Ich kann nicht sagen, wie viele Besitzertrainer es in den USA gibt, aber es scheint eine erheblich Zahl zu sein. Anders ist die Relation Trainer zu Pferde nicht zu erklären.

Datenquelle ist Equibase. Die Daten beziehen sich auf die USA, Canada und Puerto Rico

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten auf Galopprennen in den USA und die Entwicklung seit 2000

  1. Un Coeur B sagt:

    U.S.A. vielleicht doch, trotz merklicher Rückgänge, immer noch das Maß aller Dinge im Galopprennsport, auf Sand hätten Europäer und andere keine guten Karten, das hatte Maximum Security zuletzt in Dubai noch gezeigt, und vorher hatte man sich schon bei ihm eingekauft, der Gene wegen, 50 Bundesstaaten, bei Seabiscuits Sieg 40 Millionen an den Radiogeräten, von nichts kommt nichts, Dortmund schießt gerade in M’gladbach das 2:1.

    • Blücher sagt:

      Sand ist aber nicht das Maß aller Dinge. Das Maß aller Dinge ist ein Stück Holz – der Zielpfosten im Epsom Derby. Und für die im Rennsport arbeitende Bevölkerung in de USA ist der Rückgang durchaus von Interesse. Das hängen auch eine ganze Menge Jobs dran.
      Und es gibt natürlich noch andere Probleme im Rennsport in den USA. Davon demnächst mehr!

  2. h.schmelz sagt:

    Ach Gott, die Finanzkrise, lang ist es her. Heute sind wir mittendrin in der nächsten, die wesentlich heftiger ist, wenn man sich an den Indizes orientiert. Heute morgen resp. gestern abend Öl minus 30%. Das hat Wucht. Dazu Coronavirusse, wohin man sieht, und selbst Donald Trump schwächelt, obwohl sein sehr stabiler Geniestatus noch hält. Aber wie lange noch?

    Cheltenham soll stattfinden mit Publikum, 50.000 jeden Tag, Iren und Engländer plus Leute aus aller Herren Länder und evtl. Boris Johnson, genau die richtige Mischung, um das Thema weiter zu verbreiten. Es sind ja nur die Alten und Schwachen, die so wie so bald fortgehen. Köln hat die Zuschauer kontigentiert, Herrn Spahn folgend, die Bundesliga wird sich bald schon erklären müssen, wie es weitergehen soll mit den Besuchern in den weiten Runden.

    In Amerika sind die 3 Jährigen auf dem Derby Trial, es sind noch knapp 2 Monate zum ersten Sonnabend im Mai. Ostküste, Westküste, Oaklawn, Gulfstream, New York. MAGA hilft nur bedingt, Schlangenöl nur wenig hilfreicher, wenn man die Lügenpresse liest.

    Dazu der Fall des Herrn Maktoum, dem halb Newmarket gehört sowie der Rest irgendwie auch. Seine Kinder gehören ihm auch, wie auch seine Frauen, nur die Königin möchte nun nicht mehr mt ihm posieren, als wenn damit der Fluch der bösen Tat schwuppsdiwupps verschwände. Aber Galopp Online merkt nichts, German Racing merkt nichts, alles duckt sich weg, damit der Spuk irgendie verschwinden möge. Die Wüste lebt, wie schon Walt Dinsney wußte, und die blaue Flotte segelt nach wie vor durch den deutschen Rennsport unbehelligt und beklatscht.

  3. h.schmelz sagt:

    https://www.washingtonpost.com/sports/2020/03/09/horse-racing-doping-indictment/

    Aus Amerika erreicht uns Turffreunde die Nachricht, daß Anklage beim Bundesgericht Southern District of New York gegen u.A. Jason Servis erhoben wurde. Wegen Doping. Betroffen z.B. der DQ Sieger des Kentucky Derbies und der Extravaganza in Riad, Maximum Security. Die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft ist in diesem Artikel komplett untergebracht und lesenwert.

  4. h.schmelz sagt:

    Hier noch ein Link zu SGF-1000, dem Wundermittel, auf das die Anklage Bezug nimmt:

    https://sgf1000.com/

    Ich denke, das DVR und die zuständigen Stellen dort sollten das mal in den Blick nehmen. Und die Vets und Trainer. Nicht, das da noch ein Unglück passiert.

  5. h.schmelz sagt:

    https://medivetequine.com/

    Hier noch ein Konkurrenzunternehmen zum Thema SGF-1000. Es gibt Streit über die Sachherrschaft zwischen beiden Vertreibern.

  6. h.schmelz sagt:

    In response to a number of media inquiries, FBI Louisville will confirm it is conducting judicially authorized activity with @US_FDA at Tailor Made Compounding, 200 Moore Drive, Nicholasville, KY.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>